Programme von Deutschlandfunk Kultur

Bei uns findest Du die Programmvorschau von Deutschlandfunk Kultur für die kommenden 7 Tage und die wichtigsten Informationen, wie zum Beispiel die Namen der Moderatoren oder einen Vorgeschmack zu den Sendungen. Oberhalb der Radioprogramme kannst Du mit Hilfe der Radiosuche zu einem anderen Radiosender wechseln oder mit Hilfe des Datumsfelds das Datum einstellen, ab dem die Radioprogramme angezeigt werden sollten. Wenn Du festgestellt hast, dass im Radio nicht die in der Programmvorschau angekündigte Sendung läuft, dann kontaktiere uns bitte auf der Kontakt-Seite und wir versuchen den Fehler schnellstmöglich zu korrigieren. Wenn Du die Sendung von mehreren Radios gleichzeitig anschauen möchtest, dann besuche bitte die gemeinsame Radioprogramm Seite.

00:00 - Nachrichten
00:05 - Stunde 1 Labor
01:00 - Nachrichten
01:05 - Diskurs
Zwischen Solidarität und Hass -
Auswirkungen auf die Gesellschaft in Deutschland

Es diskutieren:
- Alena Jabarine, Journalistin
- Per ... Weiter >>Leo, Historiker und Autor
- Meron Mendel, Historiker und Autor

Moderation: Vivian Perkovic, Journalistin

- Berliner Festspiele in Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur -
(Aufzeichnung vom 15.06.2024, Haus der Berliner Festspiele, Kassenhalle) Die Eskalation der Gewalt in Israel und im Gaza-Streifen führt auch in Deutschland zu einer gesellschaftlichen Polarisierung. Eine differenzierte öffentliche Debatte scheint kaum mehr möglich. Die Bekämpfung von Antisemitismus und das Recht auf Meinungsfreiheit werden gegeneinander ausgespielt.

Das Bekenntnis zur Sicherheit Israels als deutsche Staatsräson wird herausgefordert. In privaten und öffentlichen Diskussionen - besonders in den sozialen Medien - wird antisemitisch gehetzt, die Angriffe auf Jüdinnen und Juden und jüdische Einrichtungen sind sprunghaft angestiegen. Zugleich werden Palästinenserinnen und Palästineser unter Generalverdacht gestellt und es ist ein deutlicher Anstieg islamfeindlicher Straftaten zu verzeichnen. Die Journalistin Alena Jabarine und die beiden Historiker Per Leo und Meron Mendel diskutieren, was dieser Konflikt mit der Gesellschaft in Deutschland macht - aus palästinensischer, deutscher und jüdisch-israelischer Perspektive.
02:00 - Nachrichten
02:05 - Klassik-Pop-et cetera
Die Spitzenköchin Léa Linster
(Wdh. v. Deutschlandfunk) Von ihrem Vater lernte sie die Kunst zu leben und von ihrer Mutter die Kunst des Salz ... Weiter >>ens. In Metz studierte Léa Linster zunächst Jura und überraschte ihre Kommilitonen mit dem besten Essen der Stadt. Aus dem elterlichen Café in Luxemburg machte sie ein Restaurant und erhielt dafür vom Guide Michelin 1987 erstmals einen Stern. Geschult worden war Léa Linster u.a. bei den französischen Meistergastronomen Paul Bocuse und Joël Robuchon. Ihr Wissen gibt sie in Kochbüchern, Fernsehshows und Genussseminaren weiter. Bewährte wie neue Kochkreationen serviert sie in ihrem jüngsten Buch „Deutschland küsst Frankreich“. Auch Musik lässt die Spitzenköchin schwärmen. Im Deutschlandfunk erzählt die heute 69-Jährige von Jazzklassikern und von ihrem Bruder, der als Produzent Musik in die Familie brachte.
03:00 - Nachrichten
Urban
Moderation: Christoph Reimann
06:55 - Wort zum Tage
Alt-Katholische Kirche
07:00 - Nachrichten
07:05 - Feiertag
Eine Spiritualität des Alterns
Zum Gedenken an Pater Piet van Breemen
Katholische Kirche
07:30 - Kakadu
Wie kommen die Streifen auf den Fußballrasen?
Von Anneke Meyer
Moderation: Patricia Pantel
08:00 - Nachrichten
08:05 - Kakadu
Kinderhörspiel
Das Gespenst von Canterville
Von Henry Schneider nach der gleichnamigen Erzählung von Oskar Wilde
Ab 7 Jahre
Regie: Gerda Z ... Weiter >>schiedrich
Komposition: Hermann Naehring
Mit: Käte Reichel, Klaus Piontek, Klaus Manchen, Heide Kipp, Ulrike Krumbiegel, Peter Sturm, Paul Sturm, Daniel Minetti, Friedo Solter u.a.
Produktion: DS Kultur 1992
Moderation: Patricia Pantel

Sir Simon, das berühmt-berüchtigte Gespenst von Canterville, ist verstört. Eine amerikanische Familie ist ins Familienschloss gezogen, und ihr Verhältnis zu Gespenstern ist mehr als robust. Obwohl Mr. Otis, amerikanischer Gesandter in England, beim Kauf des Schlosses Canterville Chase vor dem dort seit Generationen hausenden Gespenst gewarnt wird, zieht er furchtlos mit seiner ganzen Familie ein. Das verstimmt das Gespenst. Immerhin wurde es bisher für diverse Nervenzusammenbrüche, ja sogar für den Tod einiger früherer Schlossbewohner verantwortlich gemacht. Aber die amerikanische Familie stört sich nicht an seinem Treiben. Die Eltern begegnen dem traditionell eingestellten Gespenst mit der Unbekümmertheit moderner, aufgeklärter Menschen. Welche Schmach! Und die Kinder treiben das Gespenst zunehmend zur Verzweiflung: Unermüdlich entfernen sie sein Markenzeichen, den immer wieder auf dem Fußboden erscheinenden Blutfleck, mit Spezialreinigern! Sie spannen Schnüre, um es zum Stolpern zu bringen, und sie erschrecken es mit gespensterähnlichen Attrappen. Wäre da nicht die zauberhafte Virginia, Sir Simon wäre in der Tat verloren.
09:00 - Nachrichten
09:05 - Kakadu
Magazin
Moderation: Patricia Pantel
08 00 22 54 22 54
09:30 - Sonntagsrätsel
Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de
10:00 - Nachrichten
10:05 - Plus Eins
Moderation: Caro Korneli

Mein Weg zum Trauerredner - “Lachen ist krampflösend”
Die Trauerrede auf der Beisetzung seiner Mutter fand der Jour ... Weiter >>nalist Andreas Kurtz so furchtbar, dass er seitdem selbst auf Beerdigungen spricht. Sein Ratschlag: Am besten zu Lebzeiten darüber nachdenken, wie man unter die Erde gebracht werden möchte - und auch gern schon mal eine Playlist für die eigene Trauerfeier anlegen.

Herr Bommert macht Schulden - "Ich lebe unter meinem Niveau"
Claas Christophersen im Gespräch mit Caro Korneli
Plus Eins-Hörer Rainer Bommert hat sich mit einer Geschichte gemeldet: In den 90er Jahren verschuldete er sich: Neues Auto, Darlehen, Dispo-Überzug. Schnell kamen zwölf- bis fünfzehntausend Euro zusammen. Immer war er im Minus. Bis er realisierte: Er hat einen falschen Glaubenssatz.
11:59 - Freiheitsglocke
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9
Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke
12:30 - Die Reportage
Pauschal mit Haken?
Auf Billigstudeinreise durch Nordzypern
Von Gesa Ufer Das Angebot klingt aberwitzig günstig. Für eine „5-Sterne-Studie ... Weiter >>nreise“ nach Nordzypern verlangt ein Reiseveranstalter gerade mal 200 Euro - inklusive Flug, mehrtägigem Kulturprogramm und einer Erholungswoche im Hotel am Strand. Wie aber kann das sein? Verbirgt sich hinter der Bildungsreise nicht vielleicht doch eher ein unfreiwilliger Abenteuerurlaub? Unsere Autorin hat - „auf den Spuren von Kreuzrittern und heiligen Aposteln“ - den Selbsttest angetreten.
13:00 - Nachrichten
13:05 - Sein und Streit
Das Philosophiemagazin
Moderation: René Aguigah

Ein ganz anderer Foucault? Zum aktuellen Buch des ikonischen Denkers
Gespräch mit Mirjam ... Weiter >>Schaub

Deutschland im Abwärtstrend: Vorsicht mit Niedergangserzählungen
Von Andrea Roedig
14:00 - Nachrichten
14:05 - Religionen
Moderation: Anne Françoise Weber

Lehren und Lernen           

Zukunft des Religionsunterrichts: Warum Glaubensbekenntnisse an der Schul ... Weiter >>e? 
Gespräch mit Marcus Hoffmann, Vorsitzender des Bundesverbands der katholischen Religionslehrer und - lehrerinnen an Gymnasien

Kirchliche Schulen - auch für Konfessionslose attraktiv
Von Michael Hollenbach

Neuer Lernansatz im Buddhismus: Spirituelle Freundschaft statt Guru-Verehrung
Von Mechthild Klein

Streit gehört dazu - geistliche Lehrer im traditionellen Judentum 
Von Max Böhnel
15:00 - Nachrichten
15:05 - Interpretationen
Schattenspiele
Die Streichquartette von Benjamin Britten
Moderation: Jürgen Otten

Seine Opern wurden berühmt, seine Streichquartette weni ... Weiter >>ger - zu Unrecht. Britten war auch ein Meister der Kammermusik. Seine Opern, darunter „Peter Grimes” und „The Turn of the Screw”, haben die Bühnen der Welt erobert und gelten als Meilensteine der Gattung im 20. Jahrhundert. Auch das „War Requiem” erfreut sich, nicht nur durch seinen politischen Kontext, enormer Beliebtheit. Und selbst einige der Lieder, die Benjamin Britten komponierte, tauchen hier und da auf den Konzertprogrammen auf. Weit weniger bekannt sind die Streichquartette des britischen Komponisten, die sich wie ein (allerdings äußerst zarter) roter Faden durch sein Œuvre ziehen - angefangen mit dem Jugendwerk „Alla Marcia”, fortgesetzt mit den drei großen Streichquartetten. Diese Werke, zwischen 1941 und 1975 entstanden, bekunden Brittens stilistische Bandbreite und seine Meisterschaft auf kammermusikalischem Terrain.
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke
17:30 - Nachspiel
Das Sportmagazin
Moderation: Thomas Jaedicke

Nasse Füße bei der WM 74 - Die Wasserschlacht von Frankfurt
Von Florian Felix Weyh

Ei ... Weiter >>nmalig - Die Dortmunder Philharmoniker spielen die EURO live
Gespräch mit Matthias Friebe

Hoffnung für die Stadtgesellschaft - Basketball in Chemnitz
Von Przenek Zuk
18:30 - Hörspiel
Liebes Arschloch (1/2)
Nach dem gleichnamigen Roman von Virginie Despentes
Übersetzung aus dem Französischen: Ina Kronenberger, Tatjana Michael ... Weiter >>is
Bearbeitung und Regie: Rebekka David
Mit: Anja Schneider, Tilman Strauß, Gro Swantje Kohlhof, Jule Böwe, Julius Feldmeier, Gina Henkel
Komposition: Camill Jammal
Ton und Technik: Christian Eickhoff, Alexander Nottny und Tanja Hiesch
Produktion: SWR 2023
Länge: 75'07
Teil 2 am 30.06.2024, 18.30 Uhr

Rebecca, Oscar, Zoé, alle drei sind voller Wut und Hass auf andere − und auf sich selbst. Aber sie müssen erkennen, dass diese Wut sie nicht weiterbringt, dass Verständnis, Toleranz und Freundschaft erlernbar sind, sogar überlebenswichtig. Rebecca, Schauspielerin, über 50 und immer noch recht gut im Geschäft. Oscar, 43, Schriftsteller, der mit seinem zweiten Roman hadert, und Zoé, noch keine 30, Radikalfeministin und Social-Media-Aktivistin. Diese drei, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen nach Oscars verunglücktem Instagram-Post aufeinander. Wie? Digital. Zu hören als eine Tour de Force durch gesellschaftliche Debatten und Konflikte, ungeschönt, aber nicht unversöhnlich.

Virginie Despentes, geboren 1969 in Nancy, ist Schriftstellerin und Regisseurin. Sie hat in Massage-Salons und Peep-Shows gearbeitet. 1994 Veröffentlichung des Debütromans „Baise-moi“, 2000 Verfilmung des Romans.
20:00 - Nachrichten
20:03 - Konzert
Gewandhaus Leipzig
Aufzeichnung vom 13.06.2024

Carl Reinecke zum 200. Geburtstag

Edvard Grieg
Peer-Gynt-Suite op. 46

Wolfg ... Weiter >>ang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466
(Kadenzen: Carl Reinecke)

Carl Reinecke 2. Sinfonie c-Moll op. 134 "Håkon Jarl"

Gewandhausorchester Leipzig
Mao Fujita, Klavier
Leitung: Ruth Reinhardt
22:00 - Nachrichten
22:03 - Literatur
Reihe: Literatur und Wissenschaft
"Im Schatten zweier Sommer"
Ein Gespräch über den österreichischen Schriftsteller Joseph Roth
Mit dem Schri ... Weiter >>ftsteller Jan Koneffke und dem Roth-Experten Dr. Jan Bürger
Moderation: Dorothea Westphal

Er war auch international sehr erfolgreich. Und doch ist über den Schriftsteller Joseph Roth wenig bekannt. Biografisch gesehen sei er ein Extremfall, meint der Roth-Experte Jan Bürger über den Autor, der aus dem galizischen Brody stammte und im Pariser Exil starb. Über Roth, der auch ein hervorragender Reporter der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen war, ist u.a. deshalb nicht viel Verlässliches bekannt, weil er sein Leben in Teilen selbst erfand. Auch lebte er meist in Hotels, besaß wenig und kümmerte sich nicht um die Dokumentation seines Lebens. Vielleicht eignet sich sein Leben gerade deshalb gut für eine fiktive Überschreibung? In dem Roman „Im Schatten zweier Sommer“ von Jan Koneffke verliebt sich Roth in die Tochter des Schumachers, bei dem er 1914 als junger Student zur Untermiete wohnte. Ein Gespräch u.a. über die Differenz zwischen biografischer Erforschung des Lebens von Joseph Roth und die Möglichkeiten der Fiktionalisierung.
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Festival im HAU: Feministische Kulturtechniken aus Iran, Marokko, Palästina ua.
Gespräch mit ... Weiter >>Barbara Behrendt

Alles Kunst? Neue Präsentation der Sammlung im Düsseldorfer Kunstpalast
Gespräch mit Felix Krämer

Mehr als ein Model: Das Victoria & Albert Museum würdigt Naomi Campbell
Von Gabi Biesinger
00:00 - Nachrichten
00:05 - Das Podcastmagazin
01:00 - Nachrichten
01:05 - Tonart
Klassik
Moderation: Elisabeth Hahn Musikalische Streifzüge durch den Wald unternimmt der Bundesjugendchor bei seinem Debütalbum "Waldeslust". ... Weiter >> Die künstlerische Leiterin Anne Kohler erzählt im Interview über ihre Arbeit mit den jungen Sängerinnen und Sängern und über die Hintergründe zum Album.

Am 23. Juni 1824 - also vor 200 Jahren - wurde der Komponist Carl Reinecke in Hamburg geboren. Sein vielfältiges Werk steht im Zentrum der zweiten Stunde. 

Neue Klassikalben werden in der zweiten Sendehalbzeit zwischen 03.05 bis 5.00 Uhr vorgestellt.
05:00 - Nachrichten
05:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik
Moderation: Ute Welty
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Chemikerin Katrin Schuhen im Gespräch mit Tim Wiese
Kämpferin für sauberes Wasser Es ist eine der schwersten Umweltbelastungen: Mikroplastik. ... Weiter >> Es findet sich weltweit in Flüssen, Meeren und bedroht die Gesundheit von Mensch und Tier. Die Erfindung der Chemikerin Katrin Schuhen könnte helfen, das Problem zu lösen.
10:00 - Nachrichten
10:05 - Lesart
Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Zeit der Finsternis": Sachbuch-Bestseller über das britische Empire in Indien
Gespräch m ... Weiter >>it Mithu Sanyal

Nils Oskamp und die Graphik Novel "Drei Steine"
Von Etienne Roeder

Buchkritik:
"Daphne, ich bin wütend" von Bertram Reinecke
Rezensiert von André Hatting

Hörbuchkritik:
"Views" von Marc-Uwe Kling
Von Elmar Krämer
11:00 - Nachrichten
11:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Oliver Schwesig

Album der Woche: Emiliana Torrini "Miss Flower"
Gespräch mit Matthias Wegner ... Weiter >>>
Trost spenden in schweren Zeiten: Die ukrainische Sängerin Tamara Lukasheva
Gespräch mit Tamara Lukasheva

Sommerliche Fusion: Apifera mit "Keep The Outside Open"
Von Frank Sawatzki

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Global
Von Olga Hochweis
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
Marc Brost, Focus
Moderation: Korbinian Frenzel
13:00 - Nachrichten
13:05 - Länderreport
Moderation: Nana Brink

Unibesetzungen - NS-Gedenkstätten in Berlin protestieren
Von Sebastian Engelbrecht

Luftmuseum - Was man über ... Weiter >>das Element in Amberg lernen kann
Von Michael Watzke
14:00 - Nachrichten
14:05 - Kompressor
Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

"Stopp. Zuhören. Begegnen": Künstlerische Intervention erinnert an rechte Gewalt
Gespräch mit ... Weiter >>Cana Bilir-Meier

Die 30 jüdischen Filmtage: Stimmungen eines Festivals in Kriegszeiten
Von Christian Berndt

Crack! Festival in Rom - Kunst, Comic und Freakhappening
Von Verena Schälter

Fundstück 244 Jun Togawa - G
Von Paul Paulun
15:00 - Nachrichten
15:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Musikalische Spuren in aktueller Belletristik
Von Steffen Greiner

"Petty ... Weiter >> Country: A Country Music Celebration of Tom Petty
Von Simon Brauer

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Global
Von Olga Hochweis

Soundscout: Seelenherz aus Leipzig
Von Martin Risel

Wochenvorschau
Von Dirk Schneider
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke
18:30 - Weltzeit
Moderation: Katja Bigalke

Olympia-Metropole Paris
Eine Stadt im Ausnahmezustand
Von Suzanne Krause Zum dritten Mal in der Geschi ... Weiter >>chte wird Paris im Juli Gastgeber der Olympischen Spiele sein. Ein Großereignis der Superlative, das nicht von allen Hauptstadtbewohnern begeistert erwartet wird. Allein für die Eröffnungsfeier werden 600.000 Besucher erwartet, was nicht nur die Übernachtungspreise in die Höhe schnellen lässt sondern auch Sorgen vor einem Verkehrschaos schürt. Aber die Spiele sollen auch langfristig etwas bewirken in Paris - die Neubauten für die Sportlerinnen sollen später für die Bevölkerung zur Verfügung stehen und auch das Baden in der Seine soll die Stadt in Zukunft lebenswerter machen. Ob die Rechnung aufgeht Paris als Metropole der Nachhaltigkeit und sozialen Verantwortung zu positionieren wird allerdings auch von dem Ergebnis der kurzfristig einberufenen Nationalwahlen abhängen.
19:00 - Nachrichten
19:05 - Zeitfragen
Politik und Soziales - Magazin
Moderation: Franziska Rattei

Albtraum Refendariat
Von Pia Stendera

Unterrichtsmaterialien, Ausflüg ... Weiter >>e, Bücher - Lehrkräfte zahlen vieles selbst
Von Przemyslaw Zuk
19:30 - Zeitfragen. Feature
Ein Schlag auf den Hinterkopf erhöht das Denkvermögen? 
Gewalttätige Lehrkräfte als Tabu-Thema
Von Katharina Elsner
 
Wenn Kinder nicht me ... Weiter >>hr sicher in der Schule sind. „Du bist zu dumm. Du verstehst es einfach nicht.“ - Auf diese Art soll eine Lehrerin junge Schülerinnen und Schüler jahrelang beschimpft haben. Sie habe auch Schläge auf den Hinterkopf verteilt und mit einem Lineal auf den Po gehauen, so erzählen es ein paar Grundschulkinder nach langem Zögern einer Schulsozialarbeiterin. Eltern hatten schon vorher das Gespräch mit der Lehrerin und Schulleitung gesucht, aber wenig erreicht. Nun wurde die Lehrerin vorläufig suspendiert. - Und jetzt? Kommt die Lehrerin wieder? Das Zeitfragen-Feature begleitet Familien, die sich hilflos fühlen, erklärt, welche Langzeitwirkung Gewalt in der Schule hat und wie verbreitet der Machtmissbrauch im Klassenzimmer ist.
20:00 - Nachrichten
20:03 - In Concert
Festival Jazzdor Berlin
Kesselhaus
Aufzeichnungen vom 05./06.06.2024

Prospectus: (Deutschlandpremiere)
Léa Ciechelski, Saxofone, Flöt ... Weiter >>en
Henri Peyrous, Saxofone, Klarinetten
Julien Ducoin, Kontrabass
Florentin Hay, Schlagzeug

Marie Krüttli Trio:
Marie Krüttli, Klavier
Lukas Traxel, Kontrabass
Gautier Garrigue, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner
21:30 - Einstand
Preisträger des ARD Musikwettbewerbes 2023
Schwetzinger Festspiele, Jagdsaal
Aufzeichung vom 19.05.2024

Giovanni Bottesini
Elegie Nr. ... Weiter >>1 D-Dur
Vilmos Mohácsi, Kontrabass
Philipp Kirchner, Klavier

Johann Nepomuk Hummel
Klavierquintett op.87
Amelio Trio
22:00 - Nachrichten
22:03 - Kriminalhörspiel
Menschen fallen
Von Lars Werner
Mit: Hans Löw, Roxana Samadi, Kathrin Wehlisch, Manuel Harder, Marie Löcker, Julika Jenkins, Götz Schubert, Arnd ... Weiter >>t Klawitter, Monika Oschek, Andreas Tobias
Besetzung: Jutta Kommnick
Regieassistenz: Marie Permantier
Ton und Technik: Alexander Brennecke und Philipp Adelmann
Komposition: Frank Schreiber
Regie: Wolfgang Seesko
Dramaturgie: Jakob Schumann
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2024
Länge: 47‘11
(Ursendung)

Grünen-Politiker Groppler wird kurz vor den Berliner Wahlen gekidnappt. Während die Polizei die Stadt nach dem Fluchtauto durchkämmt, tappt die Influencerin Maral in eine Falle und muss live auf Instagram von der Entführung berichten. Berlin-Wedding: Nach einem öffentlichen Auftritt wird Benedikt Groppler, Top-Kandidat der Grünen für die nächste Berlin-Wahl, gekidnappt. Das Team um Einsatzleiter Flo Daschner geht von einer politisch motivierten Tat aus: Groppler hat sich mit seinen Forderungen nicht nur bei Landwirten und SUV-Fahrern unbeliebt gemacht. Seit seinem Wechsel in die Politik wird der ehemalige Braunkohle-Gegner auch von Klima-Aktivistinnen und -Aktivisten kritisch gesehen. Im Berliner Feierabend-Verkehr müsste der silberne Mercedes, mit dem die maskierte Person geflohen ist, leicht zu finden sein. Doch Daschners Team findet zunächst nur den Besitzer des Wagens, und der hat im Vernehmungszimmer einen ungewöhnlichen Wunsch. Währenddessen bekommt der entführte Grünenpolitiker unfreiwillige Gesellschaft: Die Politik-Influencerin Maral Bohrmann, die mit ihren Videos auf Instagram eine große Followerschaft erreicht, ist mit der Aussicht auf ein Exklusiv-Interview in das geheime Versteck gelockt worden. Mit gezogener Waffe wird sie zu einer Live-Sendung gezwungen, über die bald schon Tausende Social-Media-Userinnen und -User die Entführung verfolgen.

Lars Werner, geboren 1988 in Dresden, ist Autor mehrerer Theaterstücke und Hörspiele. Für sein Stück „Weißer Raum“ erhielt er 2018 den Kleist-Förderpreis. 2019 bekam er das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin. Seine Stücke liefen u.a. im Theater Münster, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und dem Staatstheater Braunschweig. 2023 erschien sein Romandebüt „Zwischen den Dörfern auf hundert" bei Albino Berlin. Deutschlandfunk Kultur produzierte das Hörspiel „Ich wünschte, ich hätte dich vor dem Internet kennengelernt“ (2019) sowie die Krimi-Hörspiele „Mönche“ (2021) und „Alpha“ (2022). Lars Werner lebt und arbeitet in Berlin.
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Vivian Perkovic

Neue Serien:
Barcelona für Anfänger / The Club
Von Simone Reber

"Fusion" - wie Deu ... Weiter >>tschlands größtes Techno-Festival im Nah-Ost-Konflikt taumelt
Von Christian Berndt
00:00 - Nachrichten
00:05 - Neue Musik
Szenische Anthropologie
Der Komponist Manos Tsangaris (*1956)
Von Thomas Groetz
 
Tsangaris untersucht auf spielerische Weise die Bedingun ... Weiter >>gen von dem, was Komposition, was Aufführung und was Partizipation ist. Mauricio Kagels Jonglieren mit unterschiedlichen künstlerischen Medien findet seinen Niederschlag auch im Wirken von Manos Tsangaris, dessen Schüler er an der Kölner Musikhochschule war. Tsangaris wurde als Komponist ausgebildet, besuchte jedoch zugleich die Düsseldorfer Kunstakademie, publizierte Bände mit eigener Lyrik und trat als Schlagzeuger in Bands auf. Im Fokus seiner Musik stehen die Entwicklung räumlich-installativer Kompositionen und das Engagement für ein zeitgenössisches Musiktheater, wobei er das vorrangige Interesse an innermusikalischen Fragestellungen nicht preisgibt.
01:00 - Nachrichten
01:05 - Tonart
Jazz
Moderation: Katrin Wilke
05:00 - Nachrichten
05:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik
Moderation: Ute Welty
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Philosoph Jason Stanley im Gespräch mit Ulrike Timm
10:00 - Nachrichten
10:05 - Lesart
Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Viel Lärm um Achtsamkeit": Soziologe über die Sehnsucht nach innerer Ruhe
Gespräch mit J ... Weiter >>acob Schmidt

Buchkritik:
Mai Thi Nguyen-Kim/ Marie Meimberg: "BiBiBiber hat da mal 'ne Frage"
Rezensiert von Susanne Billig

Literaturtipps
Von Susanne von Schenck
11:00 - Nachrichten
11:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Oliver Schwesig

Wer gibt hier das Tempo an? - Der “slowed to perfection”-Trend
Von Luca Rehse-K ... Weiter >>nauf

Ein ungewöhnlicher Fund: Werke der Klassik für Viola da Gamba
Gespräch mit Cornelia de Reese

Apokalypse: Letzte Rundfunkchor-Lounge in dieser Spielzeit
Gespräch mit Rachel-Sophia Dries

Album der Woche: Emiliana Torrini mit dem Song "Waterhole"
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
Jasmin Riedl, Bundeswehr Universität München
Moderation: Korbinian Frenzel
13:00 - Nachrichten
13:05 - Länderreport
Moderation: Nana Brink

Judenverfolgung - Wie eine liberale Gemeinde um die Ruine einer Synagoge kämmpft
Von Magdalena Neubig

Kommunal ... Weiter >>politik - Warum in Rheinland-Pfalz die Bürgermeister fehlen
Von Anke Petermnann

Sylt - Wie der Hafen der Muschelfischer von Hörnum verfällt
Von Jörn Schaar
14:00 - Nachrichten
14:05 - Kompressor
Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

"Fusion" - wie Deutschlands größtes Techno-Festival im Nah-Ost-Konflikt taumelt
Von Christian ... Weiter >>Berndt

Doku über Diane von Furstenberg. ab morgen auf Disney+
Von Jenni Zylka
15:00 - Nachrichten
15:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Little Richard bis Grace Jones: Buch über die LGBTQ Bewegung und den Pop
Von O ... Weiter >>liver Schwesig

Ab heute neu: Die Musikdoku "I Am: Celine Dion"
Gespräch mit Susanne Burg

Wer gibt hier das Tempo an? - Der “slowed to perfection”-Trend
Von Luca Rehse-Knauf#

Vertrackt: Das Fusion Festival und der Israel-Palästina Konflikt
Gespräch mit Nicholas Potter
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Abend
Moderation: Juöius Stucke
18:30 - Weltzeit
Moderation: Isabella Kolar

Zwischen High Tech und Hollywood
5 Jahre US-Westküste
Von Katharina Wilhelm Mögen zwischen einem Exklus ... Weiter >>iv-Interview mit Sandra Hüller und dem Klimawandel im Nordwesten der USA Welten liegen - es ist der Job einer Korrespondentin in Los Angeles, diese zu überwinden und zusammenzuführen. Das Gleiche gilt für die Berichterstattung über KI und die Arbeitswelt bei Google sowie die Reportage über die neueste Albumvorstellung von Billi Eilish. Was für eine Bedeutung hatten Pandemie und Omikron für Kalifornien im allgemeinen und für Hollywood im Besonderen? Als rasende Korrespondentin war Katharina Wilhelm immer schon mit einem Bein da, wo sie noch gar nicht war, Reisen gehörten zum Arbeitsprogramm, Hawaii inclusive. Auch die Weltzeit hat in Gestalt zahlreicher erfolgreicher Feature davon profitiert.
19:00 - Nachrichten
19:05 - Zeitfragen
Wirtschaft und Umwelt - Magazin
Moderation: Martin Mair
19:30 - Zeitfragen. Feature
Zurück zur Wildnis?
Streit um möglichen Nationalpark
Von Marius Elfering Insgesamt 16 Nationalparks gibt es in Deutschland. Orte, an denen ... Weiter >> der Mensch nicht mehr wirklich eingreifen darf. Sie alle stehen unter dem Motto: „Natur Natur sein lassen.“ Als 2022 in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtag gewählt wird, vereinbaren die CDU und die Grünen in ihrem Koalitionsvertrag, dass NRW einen weiteren Nationalpark bekommen soll. 2023 dann soll es schließlich so weit sein: Die Landesregierung fordert die interessierten Regionen auf, sich zu bewerben. Das Problem: Die Zahl der tatsächlichen Bewerber liegt bisher bei Null. Doch damit ist die Sache nicht vom Tisch: Als aussichtsreichster Kandidat gilt der mögliche „Nationalpark Egge“ in den Kreisen Höxter und Paderborn. Nun sollen die Bürger entscheiden, ob eine Bewerbung auf den Weg gebracht wird. Die Fronten zwischen denen, die den Nationalpark wollen und jenen, die ihn ablehnen, sind verhärtet. Gibt es noch Orte, an denen der Mensch nicht auf dem Vormarsch ist, sondern sich sogar zurückzieht? Orte, an dem man dem Motto „Natur Natur sein lassen“ gerecht werden kann? Oder ist diese Vorstellung aus der Zeit gefallen?
20:00 - Nachrichten
20:03 - Konzert
Maiklänge
Domgymnasium Verden
Aufzeichnung vom 25.05.2024

Joseph Haydn
Klaviertrio Nr. 45 Es-Dur

Richard Strauss
Streichsex ... Weiter >>tett aus der Oper "Capriccio" op. 85

Caroline Shaw
"Blueprint" für Streichquartett

Max Bruch
"Kol Nidrei"

Dmitrij Schostakowitsch
Klavierquintett g-Moll op. 57

Boris Brovtsyn, Violine
Daishin Kashimoto, Violine
Natalia Lomeiko, Violine
Adrien La Marca, Viola
Konstantin Sellheim, Viola
Claudio Bohórquez, Violoncello
Nabil Shehata, Kontrabass
Alessio Bax, Klavier
u.a.
22:00 - Nachrichten
22:03 - Feature
Deutsche Reinheit, deutscher Durst
Ein Bierblues-Feature
Von Peter Schanz
Regie: Thomas Wolfertz
Mit: Anne Müller, Markus John und Sebast ... Weiter >>ian Rudolph
Ton und Technik: Tobias Falke, Nicole Graul und Sebastian Ohm
Redaktion: Christiane Glas und Katrin Moll
Produktion: NDR / Deutschlandradio Kultur / BR 2016
Länge: 50'21

Weizen oder Hafer? Dunkel oder Dinkel? Ex oder Hopp? Das deutsche Volksrauschmittel Nummer eins ist Bier. Und das Bayerische Reinheitsgebot, die Urmutter aller lebensmittelrechtlichen Verordnungen, über 500 Jahre alt. Zeit für ein launiges Feature. Im Jahr 2016 wurde das Bayerische Reinheitsgebot 500 Jahre alt − höchste Zeit, den Hopfen-und-Malz-Fundamentalismus zu hinterfragen, dachte sich der Autor Peter Schanz. Er fragt: Was kommt wirklich rein ins Bier? Wer braut am reinsten? Verhindert der Furor um das heilige Gebot eine Weiterentwicklung der Braukünste? Von Flensburg bis zum Bodensee sucht der Autor alte und neue Sudstätten auf. Auf seinen Streifzügen über Volksfeste und durch ländliche Traditionsbrauereien, in urbanen Eventlocations und Bierkellern trifft Peter Schanz auf Brauer, Biertrinker und andere Spezialistinnen und Spezialisten. Die Vorstellung vom „Geschenk Gottes an die Menschheit“ trifft auf heidnische Braugeschichte, die Auffassung von Bier als Lebensmittel auf die Kritik an Bier als Droge. Und natürlich führt am Oktoberfest kein Weg vorbei.

Peter Schanz, geboren 1957 in Bamberg, lebt am Nord-Ostsee-Kanal. Er studierte Germanistik, Geschichte und Politologie in Würzburg, Graz und München. Nachdem er als Dramaturg und Regisseur an verschiedenen deutschen Theatern tätig war, arbeitet er seit 1999 als freier Autor und Dramaturg für Rundfunk und Theater. Sein neuestes Feature ist „Warum Wikinger? Über eine erstaunliche Zeiterscheinung“ (NDR 2023).
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Meinungsmacher: Frankreichs Rechte will den Öffentlichen Rundfunk privatisieren
Von Christian ... Weiter >>e Kaess
00:00 - Nachrichten
00:05 - Chormusik
Chor und Gesellschaft
Aktuelle Gespräche, Hintergründe und Berichte
Moderation: Olga Hochweis
01:00 - Nachrichten
01:05 - Tonart
Vokal
Moderation: Christoph Reimann
05:00 - Nachrichten
05:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Schriftstellerin Esther Dischereit im Gespräch mit Katrin Heise
10:00 - Nachrichten
10:05 - Lesart
Das Literaturmagazin
11:00 - Nachrichten
11:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
Deutschlandfunk Kultur on tour
Victoria Reichelt, Journalistin und Moderatorin
Moderation: Korbinian Frenzel
Live aus der Hochschule für nac ... Weiter >>hhaltige Entwicklung Eberswalde

Wir bringen das Radio zu Ihnen! Und Sie bringen Ihre Perspektiven ein. Deutschlandfunk Kultur on tour ist mehr als eine Show, die gesendet wird. Sondern ein offenes Redaktionsgespräch. Über Themen, die uns bewegen, über die Rolle und Aufgabe von Journalismus. Bei Ihnen vor Ort.
13:00 - Nachrichten
13:05 - Länderreport
14:00 - Nachrichten
14:05 - Kompressor
Das Popkulturmagazin
15:00 - Nachrichten
15:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Abend
18:30 - Weltzeit
Moderation: Margarete Wohlan

Ungarn und die EU
Ein Blockierer als Vorsitzender
Von Silke Hahne Am 1. Juli übernimmt Ungarn die EU ... Weiter >>-Ratspräsidentschaft, ein Land, das seit 20 Jahren Mitglied ist. Gleichzeitig ist es ein Land, das seine Nähe zum Kreml zur Schau stellt und das auch wiederkehrend den Rechtsstaat missachtet, weshalb es EU-Zuschüsse nicht ausgezahlt bekommt. Außerdem blockiert es viele Entscheidungen der EU zum Thema Ukraine und verhöhnt sowohl die Institutionen als auch Repräsentanten der Europäischen Union. Zuletzt hat der Europäische Gerichtshof finanzielle Sanktionen gegen Ungarn wegen dessen Asylpolitik verhängt. Was ist von so einem Land in den kommenden sechs Monaten EU-Ratspräsidentschaft zu erwarten? Und könnte Ungarn die EU-Agenda für eigene Zwecke missbrauchen?
19:00 - Nachrichten
19:05 - Zeitfragen
Kultur und Geschichte - Magazin
19:30 - Zeitfragen. Feature
Kein Strom hat mehr als ein Flussbett nötig
Zur Geschichte der Flussbegradigungen in Deutschland
Von Günther Wessel
(Wdh. v. 12.07.2023) ... Weiter >> Ab Frühjahr 1817 trugen Arbeiter und Soldaten Inseln ab und legten Durchstiche an: Der Rhein wurde zwischen Basel und Worms um mehr als 80 Kilometer verkürzt, in ein einziges Flussbett von 200 bis 250 Metern Breite gezwungen, begradigt, vertieft und eingedämmt. Aus den sumpfigen Flussauen wurden Wiesen, aus feuchten Wiesen wurden Felder. Mit den Auen verschwanden auch die Anopheles-Mücken, die Malariaüberträger, weil sie ihre Brutstätten verloren, und Zehntausende Hektar neues fruchtbares Ackerland wurden gewonnen.
Flussbegradigung bedeutete Zivilisation, Handel, stabile Lebens­verhältnisse, Schaffung von Rechtsordnung und Staatsgrenzen. Staatsbildung wurde an Rhein, Elbe und Oder auf Umweltbeherrschung aufgebaut. Sie bedeutete aber auch Naturverlust. Heute versuchen wir Flüsse zu renaturieren. Um Hochwassergefahren einzudämmen, die mit schneller fließenden Flüssen verbunden sind, um Trockenheit zu begegnen, um bedrohte Arten zu schützen. Und doch: Wir schaffen keine neue Natur, sondern eine Landschaft, in der wir natur­nahe Prozesse ermöglichen.
20:00 - Nachrichten
20:03 - Konzert
Historisches Funkhaus Nalepastraße, Berlin
Aufzeichnung vom 15.06.2024

Forumkonzert - Memories and Imagination

John Tavener
Magnif ... Weiter >>icat

Tomás Luis de Victoria
"Credo" aus: Missa "Ave Maris Stella"

Anton Bruckner
"Os Justi"

Giacomo Carissimi
"Plorate, filii Israel" aus: "Jephte"

Robert White
"Christe qui lux es et Dies"

Gustav Holst
"Ave Maria"

Alec Roth
Sol Justitiae

Peter Cornelius
Requiem

RIAS Kammerchor Berlin
Leitung: Justin Doyle
21:30 - Alte Musik
Wurzeln himmlischer Klänge
Mittelalterliche Byzantinische Musik
Von Magdalene Melchers
(Wdh. v. 05.11.2013) Byzantinische Musik ebnet ... Weiter >> den Weg in eine Zeit, als christlicher Glaube und Kultur untrennbar verwoben waren. Der Gesang der byzantinischen Liturgie basierte nicht nur auf der Bibel, sondern gleichermaßen auf einem facettenreichen Repertoire religiöser Dichtungen und führte zu einer Blüte sakraler Poesie bis etwa zum 11. Jahrhundert. Eine der renommiertesten Künstlerinnen der Zeit ist Kassia, geboren 810 in Konstantinopel und gestorben zwischen 843 und 867. Sie agierte im Zentrum des intellektuellen und künstlerischen Lebens der Metropole am Bosporus, gründete ein Kloster, wurde Äbtissin, verfasste geistliche wie weltliche Schriften und komponierte - die erste namentlich bekannte Komponistin des Abendlandes. Das Ensemble voca me hält die Musiksprache dieser Künstlerin lebendig. Enge politische, kirchenpolitische und kulturelle Beziehungen zwischen Byzanz und dem lateinisch-christlichen Abendland spiegeln sich in bemerkenswerter Weise auch in der Musik wider: Zwischen gregorianischem Choral und byzantinischer Kirchenmusik lassen sich erstaunliche Gemeinsamkeiten entdecken.
22:00 - Nachrichten
22:03 - Hörspiel
Witzig!
Von Tino Kühn, Falk Rößler, Nils Weishaupt
Regie: die Autoren
Mit: Tino Kühn, Falk Rößler, Nils Weishaupt
Ton und Technik: Thomas ... Weiter >>Monnerjahn und Gunda Herke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 56'28

Als Kinder schauten wir Late-Night-Shows und wollten so wie die Comedians sein: unangreifbar und bereit, jeder Situation einen Witz abzuringen. Tino Kühn, Falk Rößler und Nils Weishaupt stellen fest: Diese Zeit ist vorbei! Drei weiße Männer, heute Mitte 30. Sie wuchsen mit Trickfilmserien am Samstagmorgen, Sitcoms im Vorabendprogramm und Hollywood-Blockbustern um 20.15 Uhr auf − und später liefen die deutschen und US-amerikanischen Late-Night-Shows in den Nachwendewohnzimmern. Gecoacht von den witzigen Helden der Popkultur wurden sie ironisch erwachsen und wussten, wie sie der Welt zu begegnen hatten. Das war um die Jahrtausendwende. Inzwischen sind Comedians nicht mehr über jede Kritik erhaben − das öffentlich zunehmende Bewusstsein von Ungerechtigkeiten und Privilegierungen in der Sprache macht auch ihre Position angreifbar. Worüber kann, will und darf man heute lachen? Die Autoren wagen eine Standortbestimmung zwischen gestern, heute und morgen.

Falk Rößler, geboren 1983 in Frankfurt (Oder), Regisseur, Performer, Komponist und Musiker in den Bereichen Theater, Performance und Tanz. Er bewegt sich sowohl in der Freien Szene als auch im Stadt- und Staatstheaterbereich. Mit seiner Theatergruppe FUX (mit Nele Stuhler und Stephan Dorn) wurde er 2014 und 2016 als bester deutschsprachiger Nachwuchskünstler in der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater heute“ nominiert. 2016 Ponto Performance Preis. Weitere Hörspiele für Deutschlandfunk Kultur: „FUX gewinnt 4/3“ (2017) und „Gute Onkels“ (2019).

Tino Kühn, geboren in Frankfurt (Oder), Schauspieler, Autor, Performer und Musiker, u.a. für die freie Gruppe FUX. Mit FUX zuletzt auf der Bühne im Schauspielhaus Wien mit „EISBÄREN − Dramolette zum Alleinesein” (2023). Hörspiel: „Krach” (SWR 2021). Er lebt in Leipzig.

Nils Michael Weishaupt, geboren in Gotha, Komponist, Musiker, Performer und Sounddesigner, arbeitet häufig mit den Performance-Gruppen FUX und KGI. Er ist Mitglied der Band „Makroplastik“ und lebt in Dresden.
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
00:00 - Nachrichten
00:05 - Neue Musik
Kompositionen von Nicolaus A. Huber

"...der arabischen 4" für Orchester (2017)
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Brad Lubman

4 Stücke ... Weiter >>für Orchester mit Tonband (1986)
Prélude
Olympische Operation
Metafüßig 4
Réplique 4
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Myung-Whun Chung
01:00 - Nachrichten
01:05 - Tonart
Rock
Moderation: Thorsten Bednarz
05:00 - Nachrichten
05:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Kriegsreporter Wolfgang Bauer im Gespräch mit Katrin Heise
10:00 - Nachrichten
10:05 - Lesart
Das Literaturmagazin
11:00 - Nachrichten
11:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
Micky Beisenherz, Moderator und Podcaster
Moderation: Korbinian Frenzel
Live aus dem Humboldt Forum, Berlin
13:00 - Nachrichten
13:05 - Länderreport
14:00 - Nachrichten
14:05 - Kompressor
Das Popkulturmagazin
15:00 - Nachrichten
15:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Abend
18:30 - Weltzeit
Moderation: Katja Bigalke

Fentanyl-Epidemie in den USA
Über die Grenze ins Grab
Von Julia Kastein In den USA sterben jedes Jahr ü ... Weiter >>ber 100.000 Menschen an einer Überdosis, in den allermeisten Fällen an einer Vergiftung mit Fentanyl. Die Epidemie ist ein Politikum: Die Biden-Regierung macht mexikanische Drogenkartelle verantwortlich, die Republikaner illegale Einwanderung und die Demokraten. Viele Betroffen fühlen sich einfach von ihrer Regierung im Stich gelassen.  Wie läuft der Kampf gegen Drogenschmuggel an der Grenze und was macht ihn so schwierig? Warum sterben so viele Menschen? Und welche Hilfen gibt es für sie?
19:00 - Nachrichten
19:05 - Zeitfragen
Forschung und Gesellschaft - Magazin
19:30 - Zeitfragen. Feature
"Fünf Säulen zum Glück"
Die japanische Lebenskunst
Von Andi Hörmann

Ken Mogi, japanischer Neuro-Wissenschaftler, hat mit "Ikigai" einen ... Weiter >>Bestseller geschrieben. Es geht darin um Hingabe und Lebensglück. Auch das heilsame Waldbaden wird in Japan gefeiert. Was aber macht die Faszination japanischer Lebenskunst aus? Lifestyle-Trends aus Japan haben für viele Menschen eine besondere Faszination. Das Land der schlichten Ästhetik und mystischen Kultur setzt auf der Suche nach einem gelingenden Leben auf Gelassenheit. Glück und Zufriedenheit sind dabei nicht nur eine Sache der Einstellung, sondern auch des „Ikigai”. Dahinter verbirgt sich eine Alltagsphilosophie für einen bewussten und nachhaltigen Lebensstil. Frei übersetzt bedeutet „Ikigai“ das, wofür es sich zu leben lohnt. Der japanische Neuro-Wissenschaftler Ken Mogi hat dazu schon mehrere Bücher veröffentlicht. Anhand von Biografien aus Japan und wissenschaftlichen Erkenntnissen nähert er sich darin diesem im japanischen Alltag tief verwurzelten Lebensprinzip. Aber kann die japanische Lebenskunst „Ikigai“ tatsächlich ein gesunder Gegenpol zu unserer beschleunigten Zeit der Selbstoptimierung sein? Und was ist mit dem ebenfalls aus Japan stammenden Waldbaden? Macht auch das glücklicher? Eine Spurensuche.
20:00 - Nachrichten
20:03 - Konzert
Debüt im Deutschlandfunk Kultur
Kammermusiksaal im Palais Wittgenstein, Düsseldorf
Aufzeichnung vom 19.06.2024

Lili Boulanger
„D'un ... Weiter >>matin de printemps“
„D'un soir triste“

Robert Schumann
Klaviertrio Nr. 2 F-Dur op. 80

Antonín Dvořák
Klaviertrio Nr. 3 f-Moll op. 65

Trio Orelon:
Judith Stapf, Violine
Arnau Rovira i Bascompte, Violoncello
Marco Sanna, Klavier

Moderation: Haino Rindler
22:00 - Nachrichten
22:03 - Freispiel
Kurzstrecke 144
Feature, Hörspiel, Klangkunst − Die Sendung für Hörstücke aus der freien Szene
Am Mikrofon: Ingo Kottkamp und Marcus Gammel
P ... Weiter >>roduktion: Autor:innen / Deutschlandfunk Kultur 2024
Länge: 56'30
(Ursendung)
Wdh. am 09.08.2024, 00.05 Uhr

Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Wir stellen innovative, zeitgemäße, radiophone Autorenproduktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst vor. Heute mit "TIM", einer Komposition über die Poesie des Abrissbaggers.

In der aktuellen Ausgabe der Kurzstrecke präsentieren wir unter anderem:

Wenn der Damm bricht
Von Mesut Bayraktar

Das Stauffenberg-Projekt
Von Schülerinnen und Schülern des Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim/Main

Eine Frau mit blauen Augen
Von Mariola Brillowska

Dieter komm
Von Mariola Brillowska

TIM
Von MITTWOCH
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
00:00 - Nachrichten
00:05 - Klangkunst
Palma Ars Acustica 2024
Von diversen Autor:innen
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2024
Länge: ca. 54'30
(Ursendung)

Preis für ex ... Weiter >>perimentelle Radiokunst: Wir präsentieren die Gewinner:innen des internationalen Radiokunstwettbewerbs der European Broadcasting Union "Palma Ars Acustica". Der „Palma Ars Acustica” ist der Eurovision Song Contest der Radiokunst: Jährlich zeichnen die Mitglieder der European Broadcasting Union ein experimentelles Hörstück aus.
01:00 - Nachrichten
01:05 - Tonart
Global
Moderation: Carsten Beyer
05:00 - Nachrichten
05:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik und Neue Krimis
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Historiker Ewald Frie im Gespräch mit Ulrike Timm
10:00 - Nachrichten
10:05 - Lesart
Das Literaturmagazin
11:00 - Nachrichten
11:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Vormittag
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
13:00 - Nachrichten
13:05 - Länderreport
14:00 - Nachrichten
14:05 - Kompressor
Das Popkulturmagazin
15:00 - Nachrichten
15:05 - Tonart
Das Musikmagazin am Nachmittag
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Abend
18:00 - Nachrichten
18:05 - Wortwechsel
19:00 - Nachrichten
19:05 - Aus der jüdischen Welt
19:30 - Literatur
Schonungslos offen
Die niederländische Bestsellerautorin Connie Palmen
Von Carsten Hueck

Literatur als ehrliche Selbsterfahrung, als radi ... Weiter >>kaler Ausdruck von Emotionen - das ist das Markenzeichen von Connie Palmen. Zuhause in Amsterdam gibt sie Auskunft über die Lieben ihres Lebens, die Erfahrung des Todes und ihr neues Buch. Connie Palmen ist die Grande Dame der niederländischen Literatur. Was gibt Halt in der Welt, welche Gesetze gelten im Leben, was machen Liebe und Tod mit einem Menschen - Fragen wie diese erörtert die niederländische Schriftstellerin in schonungsloser Offenheit seit ihrem Debüt „Die Gesetze“ (1991) immer auf’s Neue. Sie leuchtet die Schicksale bekannter Frauen wie Marilyn Monroe und Sylvia Plath aus und erzählt mit großer Emotionalität von den Dramen, die ihr selbst wiederfahren:sind: von Sucht, von rasender Liebe und dem Tod ihrer Partner. Um den Schrecken des Todes geht es vor allem in „I.M. Ischa Meijer“ und „Logbuch eines unbarmherzigen Jahres“. Ihr jüngstes Buch „Vor allem Frauen“ widmet sie ihren Lieblingsautorinnen und -autoren. Und legt damit, mit knapp 70 Jahren eine Art Autobiografie vor.
20:00 - Nachrichten
20:03 - Konzert
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Live aus der Stadtkirche Ludwigslust

Johann Christian Hertel
Ouvertüre Nr. 18 e-Moll

Johann Mich ... Weiter >>ael Haydn
Konzert für Violine und Orchester A-Dur

ca. 20.45 Konzertpause

Georg Anton Benda
Sinfonie Nr. 11 F-Dur

Antonio Rosetti
Sinfonie Nr. 22 G-Dur

Stephen Waarts, Violine
Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin
Leitung: Mark Rohde
22:00 - Nachrichten
22:03 - Musikfeuilleton
Was ist universell in der Musik?
Die Rhythmen der Welt
Von Christoph Drösser Es gibt keine menschliche Kultur ohne Musik. Musik ist unive ... Weiter >>rsell - aber die Musiken der Völker unterscheiden sich stark voneinander. Die Instrumentierung, die Tonskalen, die Harmonien. Wie sieht es mit dem Rhythmus aus? Musikforscher sammeln in aller Welt Materialien und suchen nach Gemeinsamkeiten und Differenzen. Christoph Drösser spricht mit Nori Jacoby vom Frankfurter Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, der gerade eine wichtige Studie dazu veröffentlicht hat.
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage
00:00 - Nachrichten
00:05 - Lange Nacht
Für Frieden, Recht und Freiheit
Eine Lange Nacht über die Bundeswehr
Von Jochen Rack
Regie: Philippe Brühl Deutschland muss kriegstüch ... Weiter >>tig werden, sagt Verteidigungsminister Boris Pistorius. Doch sind 100 Milliarden Euro Sondervermögen für die Aufrüstung der Bundeswehr angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine genug? Ist Deutschlands Armee, die nach dem Ende des Kalten Krieges immer weiter schrumpfte, ausreichend für die Landes- und Bündnisverteidigung gerüstet oder doch nur „bedingt abwehrbereit“, wie eine Diagnose schon in den 1960er-Jahren lautete? In den Jahrzehnten seit der Wiederbewaffnung 1955 ist die Bundeswehr aus den Schlagzeilen nicht herausgekommen. In ihrer inzwischen fast 70-jährigen Geschichte als demokratische Parlamentsarmee hatte sie mit mangelhaften militärischen Fähigkeiten ebenso zu kämpfen wie mit einer Reihe von Skandalen. Zwar wurde der „Bürger in Uniform“ auf eine demokratische Kultur verpflichtet, dennoch gab es in der Truppe eine „falsche Glorie“ (Jakob Knab) und unaufgearbeitete Traditionen aus der NS-Zeit. Die Friedensbewegung der 1980er-Jahre richtete sich gegen die atomare „Nachrüstung“, öffentliche Gelöbnisse und Wehrschauen erzeugten Protest gegen die „Militarisierung der Gesellschaft“. Trotzdem stand die Mehrheit der Deutschen der Bundeswehr positiv gegenüber. Bis zu ihrer Aussetzung 2011 haben Generationen von jungen Männern ihre Wehrpflicht in der Bundeswehr abgeleistet. Die deutsche Einheit führte zur Verschmelzung der Bundeswehr mit der NVA, zum Abbau von Standorten und einem „freundlichen Desinteresse“ (Horst Köhler) an den deutschen Streitkräften. Erst die Auslandseinsätze der Bundeswehr auf dem Balkan und in Afghanistan, bei denen deutsche Soldaten ihr Leben ließen, haben die deutsche Gesellschaft aufgerüttelt und auch zu einer neuen Gedenkkultur für die Opfer geführt. Heute steht die Bundeswehr vor der Aufgabe, neue militärische Fähigkeiten aufzubauen und Personal für die Truppe zu finden, diskutiert wird die Wiedereinführung der Wehrpflicht. Die Geschichte der Bundeswehr spiegelt die Gesellschaftsgeschichte der Bundesrepublik zwischen Friedenssehnsucht und Verteidigungsbereitschaft.
03:00 - Nachrichten
03:05 - Tonart
Klassik reloaded
05:00 - Nachrichten
05:05 - Aus den Archiven
Ein letzter Griff auf die Frau - Der Konflikt um den § 218
Aus der Reihe: Themen der Zeit
Von Sabine Saphörster
RIAS Berlin 1990 Im Mär ... Weiter >>z 2023 beauftragt die Bundesregierung eine Expertenkommission bestehend aus Fachleuten aus Medizin, Recht und Ethik mit der Aufgabe, Möglichkeiten zur Neuregelung der Abtreibung abseits des Strafrechts zu suchen. Die Empfehlung der Kommission: Abtreibungen innerhalb der ersten zwölf Schwangerschaftswochen sollten grundsätzlich legalisiert werden. Das Ringen um den Paragrafen 218 des Strafgesetzbuches, der Abtreibungen grundsätzlich unter Strafe stellt, hat eine lange Geschichte. Im Jahr 1990 kommt es in Deutschland zu einer besonderen Situation: Durch die Wiedervereinigung steht dem bundesdeutschen Strafrechtsparagrafen 218 ein liberales DDR-Abtreibungsrecht gegenüber. Die gesamtdeutsche Regelung des Schwangerschaftsabbruchs wird zu einer offenen Frage im Einigungsprozess. In der im Jahr 1990 im RIAS gesendeten Dokumentation „Ein letzter Griff auf die Frau - Der Konflikt um den § 218“ sprechen Menschen aus Ost und West über Abtreibung.
06:00 - Nachrichten
06:05 - Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Mit Buchkritik
09:00 - Nachrichten
09:05 - Im Gespräch
Live mit Hörern
08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de
11:00 - Nachrichten
11:05 - Lesart
Ingeborg-Bachmann-Preis 2024
Live aus Klagenfurt anlässlich der 48. Tage der deutschprachigen Literatur
Moderation: Andrea Gerk
12:00 - Nachrichten
12:05 - Studio 9 - Der Tag mit ...
13:00 - Nachrichten
13:05 - Breitband
Medien und digitale Kultur
14:00 - Nachrichten
14:05 - Rang 1
Das Theatermagazin
14:30 - Vollbild
Das Filmmagazin
Live vom Filmfest München
Moderation: Susanne Burg
16:00 - Nachrichten
16:05 - Echtzeit
Das Magazin für Lebensart
17:00 - Nachrichten
17:05 - Studio 9
Themen des Tages
17:30 - Tacheles
18:00 - Nachrichten
18:05 - Feature
Reihe: Wirklichkeit im Radio
Es stand ein Haus in Ostberlin
Aus dem Koffer der jungen Talente
Von Frieder Butzmann
Regie: der Autor
Mit ... Weiter >>: Frieder Butzmann und Thomas Kapielski
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 54'08

Zwei Koffer mit Tonaufnahmen erzählen vom „Haus der jungen Talente“ in Ostberlin. Vorgestellt werden sie von einem Urgestein der damaligen Alternativ-Szene West-Berlins. Vorgestellt? Nein: besungen! Bis 1992 befand sich im Podewilschen Palais in Berlins Mitte das „Haus der jungen Talente“. Eine Einrichtung mit vielen Freizeitangeboten, um junge Menschen im Sinne einer sozialistischen Kulturpolitik zu bilden. Im Frühjahr 2002 wurden im Keller des „Podewil“ zwei Koffer mit Tonbändern entdeckt: ein wildes Sammelsurium aus dokumentierten Diskussionen, Aufzeichnungen politischer Veranstaltungen mit musikalischem Rahmenprogramm oder ohne, einer Weihnachtsfeier, eines Besuchs eines russischen Chores, vorgetragener Gedichten im Stile des sozialistischen Realismus und weiteren Glorifikationen der Gegenwart und Vorahnungen eines kommenden kommunistischen Fabellandes. Frieder Butzmann hat das Material gesichtet.

Frieder Butzmann, 1954 in Konstanz geboren, Komponist, Musiker, Autor und Vortragsreisender, Hörspielautor, Performancekünstler. Verdingt sich weltweit als „Crachmacheur“. Auftritte im Kreuzberger SO 36, Museum of Modern Art in New York, in Paris, Rotterdam, Kopenhagen. Seit den 1980er Jahren zahlreiche Arbeiten für das Radio, darunter „Das Pfeifen im Walde“ (mit Thomas Kapielski, DLR Berlin 1997), „Das Spunkkrachlexikon“ (DLR Berlin 2001), „Alethes Soundbeams“ (Autorenproduktion für DKultur 2006), „juHrop − Klingonische Oper“ (DKultur 2009), „Burtts Family Combo“ (DKultur 2012) und verschiedene Wurfsendungsserien für Deutschlandfunk Kultur, z.B. „Exoplanet. Muster möglicher Welten“ (2016) und zuletzt „Wunderwelt“ (2021).
19:00 - Nachrichten
19:05 - Oper
Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Schlosstheater im Neuen Palais
Aufzeichnung vom 09.06.2024

Carl Heinrich Graun
Adriano in Siria
O ... Weiter >>per in 3 Akten auf ein Libretto von Metastasio
mit neu komponierten Intermezzi von Massimiliano Toni

Adriano - Valer Sabadus, Countertenor
Emirena - Roberta Mameli, Sopran
Farnaspe - Bruno de Sá, Sopran
Osroa - David Tricou, Tenor
Sabina - Keri Fuge, Sopran
Aquilio - Federico Fiorio, Countertenor
Noah Hellwig, Tanz
Studierende der Schola Cantorum Basiliensis
ENSEMBLE 1700
Leitung: Dorothee Oberlinger
22:30 - Die besondere Aufnahme
Franz Benda
Sonaten und Capricci

Evgeny Sviridov, Violine
Ludus tonalis

Co-Produktion Deutschlandfunk / cpo 2024
23:00 - Nachrichten
23:05 - Fazit
Kultur vom Tage